Argovia Vittoria-Fischer Cup Oftringen

Argovia Cup

HART – HÄRTER – BIKER!

Oftringen, 14. Juni 2015

Die Wettervorhersage war der blanke Horror. Die Meteorologen sprachen von orkanartigen Böen, heftigsten Regenschauern und Hagel in allen Varianten. Zum Glück orakelten alle falsch und da Petrus sich als Biker offenbarte kam es total anders! Völlig trocken und nicht selten bei Sonnenschein konnten alle Rennen unter optimalen Bedingungen durchgeführt werden.

Pünktlich um 9 Uhr wurde der Renntag gestartet und wie beim Argovia Vittoria Fischer Cup gewohnt, ging gleich die Post ab. Mit Vollgas begaben sich die Jugendlichen auf den äusserst anspruchsvollen Rundkurs. Egal ob 4, 3 oder 2 Runden, jeder Teilnehmer kam leer, erschöpft aber glücklich ins Ziel.

Der veranstaltende Veloclub Oftringen hatte wieder perfekte Arbeit geleistet und eine makellose Strecke bereitgestellt, welche von den Athleten sowohl physisch, technisch und mental alles abverlangte. Steile Aufstiege wechselten sich mit technisch anspruchsvollen Passagen, einem spektakulären Sprung und schnellen Abfahrten ab. Auf dem gesamten, 3.85 km langen Rundkurs gab es daher nur wenige Momente, in welchem sich die Teilnehmer erholen konnten. Hier wurde Biken auf höchstem Niveau geboten und Zuschauer wie Athleten kamen voll auf ihre Kosten.

Immer wieder sehenswert sind die jüngsten beiden Kategorien, welche sich in einem technisch anspruchsvollen Parcours messen. Hier steht Geschicklichkeit, technische Raffinesse und Beherrschung des Velos im Vordergrund. Es ist entsprechend beeindruckend zu sehen, was die Kids hier zeigen. Egal ob balancieren, enge Hindernisse umkurven oder einen Ball zielsicher ins Tor zu bugsieren, die Mädchen und Buben erledigen dies mit einer Leichtigkeit und Begeisterung, von welcher manch erwachsene Biker nur träumt.

Nach der kurzen Mittagspause ging es mit den Erwachsenen weiter, welche um 13 und 15 Uhr zeigen durften, dass sie es genauso gut können, wie die Jungen am Morgen. In spannenden Zweikämpfen wurde in diesen zwei Rennen um jeden Platz gekämpft, teilweise sogar fast schon gerungen.

Lange Gesichter und Enttäuschungen erlebte man jedoch fast ausschliesslich nur bei Defekten (gerissene Kette, Platten, defekte Kurbel etc.).

Oftringen hat einmal mehr gezeigt, wie man ein (fast) perfektes Rennen organisiert und durchführt.

Autor: Marco Gertsch, IG Argovia Cup, Ressort Marketing

Links:
- Argovia Vittoria-Fischer Cup
- Renninfos Oftringen
- Ranglisten