NLA SM 3. Qualirunde

Rang 3 nach dem ersten Drittel der Meisterschaft

Die erste von drei Qualifikationsrunden der Schweizermeisterschaft wurde am 20. Februar 2016 in Winterthur ausgetragen. Das Team des Veloclub Oftringen traf dabei auf die Finalteilnehmer des letzten Jahres.

Das erste Spiel gegen Winterthur gingen Rafael Stadelmann und Andreas Zaugg ruhig und überlegt an. Trotz einigen guten Chancen lagen sie zur Pause mit 0:2 in Rückstand. In der zweiten Halbzeit kam der Anschlusstreffer dann zu spät, sodass der Rückstand nicht mehr aufgeholt werden konnte und eine 1:3 Niederlage das Schlussresultat war. Gegen Mosnang im zweiten Spiel haderten die Oftringer mit vielen Ballverlusten, dennoch konnten sie die erste Halbzeit mit einer 3:1 Führung abschliessen. Nach der Pause konnten sie das Spielgeschehen diktieren und von den überhasteten Angriffen der Gegner mit zwei weiteren Toren profitieren. Das Spiel endete 5:1 für Oftringen. Im dritten Spiel liessen die Dominatoren der letzten Jahre aus Altdorf nichts anbrennen. Zwar konnten Stadelmann/Zaugg in Führung gehen, doch Altdorf wendete das Blatt mit zwei Eckballtreffern. Nach der Halbzeit beim Stand von 1:4 machte Oftringen mächtig Druck und konnte in einem spannenden Kampf bis 3:4 verkürzen bevor Altdorf erneut durch ein Eckballtor das Score wieder erhöhen konnte. Nach vier direkten Passspielen war die Altdorfer Verteidigung ausgespielt und Oftringen konnte mit einem wunderschönen Tor zum 4:5 verkürzen. Doch für mehr reichte es nicht. Gegen Pfungen war die Ansage klar, drei weitere Punkte mussten auf das Oftringer Konto. Doch irgendwie avanciert Pfungen zum Angstgegner von Stadelmann/Zaugg. Sie gerieten wie schon so oft auch während der letzten Saison rasch in Rückstand, diesmal gar mit 0:3. Trotz guter Spielzüge und vielen Chancen gelang es nicht, diese Hypothek aufzuholen. Die Oftringer verliessen das Spielfeld nach einer 3:5 Niederlage ohne weitere Punkte.

«Heute holten wir nur drei Punkte aus vier Spielen, da hatten wir uns schon etwas mehr erhofft», meinte Andreas Zaugg nach dem Turnier. «Trotzdem liegen wir nach der ersten Vollrunde auf dem guten dritten Rang. Am nächsten Wochenende treffen wir im Cupfinal wieder auf Altdorf und Pfungen. Einen von beiden müssen wir in der Vorrunde schlagen, damit wir ins Halbfinale kommen».

Altdorf dominiert die Meisterschaft auch dieses Jahr und liegt mit der Maximalpunktzahl in Führung, dicht gefolgt von Winterthur.

Die 1. Liga Mannschaft mit Patrick Luder und Sämi Niklaus, die am Wochenende ebenfalls eine Meisterschaftsrunde gespielt hat, konnte zwei Siege und eine Niederlage auf dem Konto verbuchen. Sie liegen auf dem guten 6. Zwischenrang von 18 Mannschaften. Zufrieden waren sie mit dem Resultat auch deshalb, weil dies der erste Einsatz von Patrick Luder nach seiner zweimonatigen Pause wegen einem Wadenbeinbruch war.

Resultate

Tabelle

NLA SM 2. Qualirunde

Erfolgreicher Start für Stadelmann/Zaugg in die zwölfte gemeinsame NLA Saison

Möhlin, 6. Februar 2016

Die Vorzeichen für eine gute erste SM Runde waren eher schlecht. Trotz weiterhin dick angeschwollenem Finger von Torhüter Rafael Stadelmann, welchen er sich bei einer Abwehr letzte Woche im Cup Halbfinal zugezogen hat, schlug er sich auch noch mit einem Magendarm Virus herum. Trotzdem kämpfte Rafael bis zum Schluss durch und es resultierten vier Siege aus vier Spielen.

Nach einem eher knappen 5:1 Sieg gegen Aufsteiger Liestal, gewannen Stadelmann/Zaugg, trotz schlechter Chancenauswertung, auch die zweite Partie gegen Mosnang2 klar mit 6:0 Toren. Im dritten Spiel wartete mit Altdorf2 der erste Härtetest auf die Oftringer. Bis zur Halbzeit führten Stadelmann/Zaugg mit 3:2 Toren, in der zweiten Hälfte konnten sie diese knappe Führung verteidigen. Im letzten Spiel trafen sie auf das Heimteam aus Möhlin. Als die Oftringer in der zweiten Hälfte den verdienten Führungstreffer erzielten, liessen langsam die Kräfte nach und kapitale Fehler wurden von den Möhlinern ausgenutzt. Kurz vor Schluss stand es denn auch 2:3 gegen Oftringen. Doch die Möhliner griffen munter weiter an, statt den Ball an der Seitenlinie zu halten. So konnte Andi Zaugg einen schlecht gespielten Pass abfangen und wenige Sekunden vor Schluss alleine aufs gegnerische Tor losziehen, um wenigstens den Ausgleichstreffer zu erzielen. Doch er wurde von Renato Bianco mit einem bösen Notbremsfoul gestoppt. Weil Renato bereits in der ersten Halbzeit eine gelbe Karte wegen Reklamieren erhalten hatte, führte die gelbe Karte fürs Foul zu gelb/rot und einem etwas glücklichen 5:0 forfait Sieg für Oftringen.

Damit übernehmen Stadelmann/Zaugg die Tabellenführung punktgleich mit Altdorf1. Am 20. Februar folgt die nächste Meisterschaftsrunde in Winterthur. Dabei treffen die Oftringer auf sämtliche Finalteilnehmer der Meisterschaft 2015. Dies wird eine Woche vor dem Cupfinal am 27. Februar in Mosnang ein richtiger Härtetest.

Resultate

Tabelle

Neujahrsturnier 2016

Neujahrsturnier in Frauenfeld

2. Liga: Überlegener Sieg für Jeremias Niklaus und Michael Merz

Resultate

Oftringen - Mosnang 7 : 3
Oftringen - Frauenfeld 1 3 : 0
Oftringen - Winterthur 6 : 1
Oftringen - Frauenfeld 2    7 : 2

 

NLA: 2. Rang für Rafael Stadelmann und Andreas Zaugg
nur der Weltmeister war besser

Aus vier Gruppenspielen resultierten 3 Siege. Im ersten Spiel im Jahr 2016 gab es ein 7:3 gegen Altdorf 2. Danach folgte Winterthur. Trotz schnellem 0:2 Rückstand resultierte am Schluss ein 5:3 Sieg. Im dritten Spiel trafen die Oftringer auf den aktuellen Weltmeister Höchst. Die Österreicher dominieren im Moment den Radballsport nach belieben. Trotzdem konnte sich das Resultat 2:5 einigermassen sehen lassen. Im letzten Gruppenspiel ging es gegen das 1. Bundesliga Team aus Denkendorf. Zum ersten Mal trafen Stadelmann/Zaugg auf dieses Team. Bis zur Halbzeit führten die Oftringer klar mit 4:0 Toren. Trotz zwischenzeitlichem 5:3 gewannen Stadelmann/Zaugg klar mit 8:4. Da die Weltmeister im letzten Gruppenspiel auch Winterthur schlugen, standen die Oftringer in den Finalspielen. Im Halbfinal warteten dann die Gebrüder Mlady aus Stein. Zum ersten Mal konnte dieses Team von den Oftringern bezwungen werden. Nach einem 3:3 nach regulärer Spielzeit gewannen Stadelmann/Zaugg das Penaltyschiessen. Rafael Stadelmann konnte dabei zwei Penaltys souverän abwehren und somit standen die Oftringer im Finalspiel. Dort trafen sie wieder auf den Weltmeister. Schnetzer/Bröll gewannen das Spiel klar mit 10:3 Toren. Die Österreicher sind im Abschluss einfach zu überlegen. Trotz dem klaren Endresultat sind Stadelmann/Zaugg und die Betreuer Adrian Ruf und Daniel Hunziker mit dem Resultat zufrieden. Weiter geht es für das NLA Team am nächsten Freitagabend in Altdorf mit dem Schweizer Cup 1/4 Final.

Rangliste

1. Höchst
2. Oftringen
3. Stein
4. Dorlisheim   
5. Winterthur
6. Mosnang
7. Svitavka
8. Altdorf
9. Pfungen
10. Denkendorf

Ahorncup 2015

Radball Plauschturnier

Samstag, 14. November 2015

Nach dem Sponsoren- und Supporter-Abend am Freitag, 13. November 2015, an dem der Veloclub Oftringen seinen treuen Unterstützern und Helfern ein Nachtessen offeriert hat, fand am Samstag das traditionelle Ahorncup Plauschturnier statt. 37 Mannschaften hatten sich für diesen Anlass angemeldet. Neben vier Mannschaften in der Kategorie Ehemalige sassen die restlichen Mannschaften teilweise zum ersten Mal auf einem Radball-Velo. Mit den Tücken des Starrlaufs und der Geometrie der Velos hatten die meisten Teams stark zu kämpfen und sorgten dadurch auch unfreiwillig für viel Gelächter.

Eingeteilt in sieben Gruppen spielten die Teams zuerst eine Qualifikationsrunde. Nach diesen vier Spielen waren einige schon froh, hatten sie sich nicht für eine weitere Runde qualifiziert. Die fünf Minuten Spielzeit forderten nämlich einiges an Kraft und Kondition und die Bewunderung für die „richtigen“ Spieler für ihre Beherrschung des Velos wuchs von Match zu Match. Wenn der Ball in der Mitte des Spielfelds lag und vier Spieler nacheinander knapp daran vorbei fuhren, wurde klar, dass die ganze Koordination mit Fahren und Ball spielen nicht innert eines Nachmittags zu lernen war. Als Motivationsspritze gab es jeweils nach 20 erzielten Treffern eine Runde "Shots" für alle, die dann gerade am Spielen waren.

In der Zwischenrunde hatten die Qualifikanten noch je zwei Spiele zu bestreiten. Dies hatten nicht alle gemerkt und so gab es einige Teams, die nach der ersten Niederlage bereits unter die Dusche gestanden sind. So kam es, dass sie zu ihrem zweiten Spiel halt völlig unerwartet aufgerufen wurden und dieses in Strassenkleidern absolvieren mussten. In den Finalrunden haben sich die besten Teams durchgesetzt und durften den Tagessieg feiern. Dies wurde in der Festwirtschaft/Bar dann auch noch bis lange nach Spielschluss getan.

Bemerkenswert war, dass die Fairness gross geschrieben wurde trotz der ungewohnten Sportart und teilweise gefährlich anmutenden Szenen und Stürzen keine nennenswerten Verletzungen verarztet werden mussten. Blasen an den Händen und Muskelkater werden in den nächsten Tagen von alleine wieder heilen.

Zum Fotoalbum

Weiterlesen: Ahorncup 2015

Neue Radball-Teams

Radball Saison 2016

1. Liga Niklaus/Luder

Sämi Niklaus / Patrick Luder

In der nächsten Saison werden der Feldspieler Sämi Niklaus (links) und der Torhüter Patrick Luder (rechts) für den VC Oftringen in der 1. Liga spielen.

- Sämi Niklaus kehrt zum VCO zurück, nachdem er in der Saison 2015 in Männedorf den verletzten Feldspieler ersetzt hat.

- Patrick Luder hat bisher mit Marc Advincula gespielt, der Ende Saison 2015 seine Radball-Karriere beendet hat.

3. Liga Flury/Schaller

Jeremia Flury / Marcel Schaller

In der nächsten Saison werden der Torhüter Jeremia Flury (links) und der Feldspieler Marcel Schaller (rechts) für den VC Oftringen in der 3. Liga spielen.

- Jeremia Flury hat bisher mit Martin Röthlisberger gespielt, der Ende Saison 2015 seine Radball-Karriere beendet hat.

- Marcel Schaller hat nach einigen Jahren Unterbruch das Radball-Training wieder aufgenommen und steigt neu auch wieder als Aktiver in die Wettkämpfe ein.

Weitere Teams des VC Oftringen 

NLA SM Final

Trotz Leistungs-Steigerung bleibt nur die lederne Medaille

Möhlin, 17. Oktober 2015

Das erste Spiel des Tages Oftringen gegen den Titelverteidiger Altdorf zeigte bereits zu Beginn, dass es an diesem Finalturnier um viel ging. Neben dem Titel des Schweizermeisters waren auch noch wichtige WM-Punkte zu holen. Die Oftringer hatten sich vorgenommen, defensiver zu spielen als sonst und nicht durch eine offensive Spielweise in Konter zu laufen. Diese Rechnung ging auf, die Gegner waren sich das Spiel der Oftringer nicht gewohnt. Im ersten Spiel gegen Altdorf stand es nach zwei herrlichen Treffern auf beiden Seiten kurz vor der Pause unentschieden 3:3. In der zweiten Hälfte konnte Altdorf zuerst wieder mit zwei Toren davonziehen, aber Oftringen liess sich in der Spielweise nicht beirren und kam wieder heran. Ein Konter-Treffer und ein Abschluss kurz vor Spielende hat das Resultat schlechter dargestellt als das Spiel wirklich war. Oftringen verlor diese Partie mit 5:8. Mosnang, der nächste Gegner, war ebenfalls mit 0 Bonuspunkten in diese Finalrunde gestartet. Der hartnäckige und aufsässige Verteidiger Zaugg hat nur ganz wenige Schüsse der Gegner aufs Tor ermöglicht, so dass Oftringen zuerst zwei Tore vorlegen konnte. Oftringen kontrollierte das Spiel schön und gewann ungefährdet mit 5:3.

Gegen Pfungen in der dritten Partie wollte die Strategie zuerst gar nicht aufgehen. Nach zwei Minuten Spielzeit lagen die Oftringer 0:2 im Rückstand, durch zwei Weitschusstore aus Kontersituationen. Ein Eckballtor brachte Stadelmann/Zaugg zur Pause auf 1:2 heran. Gleich nach der Pause konnten beide Teams je ein weiteres Eckballtor buchen. Nachdem Pfungen zusehends nervöser wurde und wegen Reklamieren eine gelbe Karte kassiert hat, konnte Rafael Stadelmann mit zwei Treffern Oftringen sogar in Führung schiessen. Doch dies hat die Pfungener wieder geweckt und nach der Oftringer Führung erzielten sie prompt den Ausgleichstreffer zum 4:4. An diesem Resultat konnte keine der beiden Mannschaften die letzten drei Minuten noch etwas ändern.

Nach dem Unentschieden zwischen Altdorf und Mosnang hatte Winterthur die Möglichkeit, trotz Rückstand nach Bonuspunkten, den Meistertitel zu erringen. Oftringen hingegen konnte sich mit einem Sieg die Bronzemedaille sichern. Das rasche Führungstor der Winterthurer konnte Andreas Zaugg mit einem Weltklasse-Treffer wieder ausgleichen. Schade gibt es für solche Tore nicht mehr Punkte. Winterthur konnte mit einem Freistoss-Tor die Führung wieder übernehmen. In der zweiten Spielhälfte lag Oftringen mit 1:4 zurück als auch bei Rafael Stadelmann die Nerven zu arg strapaziert wurden. Eine gelbe Karte zwang ihn, sich wieder etwas zu beruhigen. Bei diesem Rückstand war klar, dass offensiv wieder mehr riskiert werden musste. Und so kam es, dass Stadelmann/Zaugg in der Mitte der zweiten Halbzeit nach einem Eckballtor der Winterthurer noch zwei weitere Kontertreffer hinnehmen mussten und die Partie schliesslich mit 2:8 verloren ging.

Die beiden Oftringer mussten von der Seitenlinie aus zusehen, wie der Kampf um die Bronzemedaille entschieden wurde. Im Spiel Pfungen gegen Mosnang war der Sieger gleichzeitig der Drittplatzierte, bei einem Unentschieden konnte Oftringen den Podestplatz erben. In einer spannenden Partie konnten sich die Toggenburger aber mit 5:3 durchsetzen, damit den Rang 3 sichern und Oftringen auf den 4. Platz verweisen.

Im Spiel um den Titel ist Altdorf schwach gestartet und konnte nur mit Mühe gegen Winterthur mithalten. Wenn Winterthur der erste Treffer nach einer Diskussion der Schiedsrichter untereinander nicht aberkannt worden wäre, wäre es vielleicht anders gekommen. Aber so konnten sich die Altdorfer noch einmal aufbäumen und mit ihrem sehr kraftvollen brachialischen Stil das Spiel an sich reissen und zum Schluss mit 4:0 für sich entscheiden.

Trotz dem 4. Schlussrang sind die Oftringer mit der Saison einigermassen zufrieden. Rafael Stadelmann hat dies nach dem Turnier analysiert: „Nach einem guten ersten Teil der Saison war die Sommerpause ohne Weltcup-Turniere sehr hart.“ (Oftringen hatte sich zwar qualifiziert, den Startplatz aber aufgrund der beruflichen Belastungen freiwillig an Pfungen abgegeben). „Dass wir schlechter in die 2. Hälfte starten würden, haben wir angenommen“, so Stadelmann weiter. „Aber heute konnten wir uns noch einmal richtig steigern und der 3. Platz wäre drin gelegen. Gegen Pfungen sind uns dumme Fehler unterlaufen.“ Am meisten gewurmt hat es die beiden Oftringer, „dass wir gegen Mosnang gewonnen haben und sie am Schluss trotzdem vor uns platziert sind“. Eine Saison werden Stadelmann/Zaugg sicher noch anhängen und setzen sich dabei wieder die Qualifikation für den SM-Final als Ziel.

Zum Fotoalbum

Weiterlesen: NLA SM Final

GP Oftringen 2015

Grosser Preis von Oftringen

25.-26. September 2015
Turnhalle Sonnmatt, Dahlienweg 12, 4665 Oftringen

Ende September wurde zum 21. Mal der Grosse Preis von Oftringen im Radball ausgetragen. Die ersten 10 Turniere wurden in unregelmässigen Abständen zwischen 1981 und 2000 ausgetragen. Ab dann wurde der GP Oftringen in ein UCI World Cup Turnier integriert und regelmässig ausgetragen. 2015 findet kein World Cup Turnier in Oftringen statt, aber trotzdem wollten wir an der Tradition des Grossen Preis von Oftringen festhalten und ein Radball Turnier organisieren.

Das Turnier begann bereits am Freitag Abend mit einem 2./3. Liga Turnier. Wegen einer krankheitsbedingten Absage spielten drei Oftringer Teams mit Seon-Niederlenz und Schöftland. Daniel Hunziker und Adrian Ruf, welche bereits die Aargauer Meisterschaften gewonnen haben, konnten auch am GP Oftringen alle Spiele für sich entscheiden. Martin Röthlisberger hat sein letztes Radball-Turnier bestritten und wurde von seinem Partner Jeremia Flury nach seinem letzten Match gebührend verabschiedet. Bei der Kategorie Schüler A/B konnten sich die Oftringer Philipp Waetzold/Bermal Coban in ihrer ersten Saison auch am Heimturnier durchsetzen und mussten nur gegen das zweitplatzierte Möhlin ein Unentschieden hinnehmen. Und auch in der Junioren Kategorie standen am Schluss zwei Oftringer ganz zuoberst auf dem Podest, Gian Schmid und Efraim Flury.

Das NLA-Turnier wurde in zwei Qualifikationsgruppen gestartet. Die Mannschaft Oftringen I mit Rafael Stadelmann und Andreas Zaugg wollten das vergangene Meisterschafts-Wochenende vergessen lassen und sich auf den Schweizermeisterschafts-Final Mitte Oktober vorbereiten. Das erste Spiel gegen die NLB-Aufsteiger Schöftland war eine klare Sache. Trotz der raschen Führung der Oftringer liessen sich die Gäste nicht entmutigen und spielten beherzt auf. Dennoch lautete das Verdikt am Ende der Partie 9:2 für Oftringen. Gegen Mosnang in der zweiten Partie mussten sich Stadelmann/Zaugg mehr ins Zeug legen. Sie legten zwar bis zur Pause 2:1 vor, aber in der zweiten Spielhälfte verschossen sie nacheinander zwei Eckbälle. Mosnang hingegen konnte dank einem Penalty- und einem Freistoss-Treffer den Ausgleich erzielen. In letzter Sekunde gelang Rafael Stadelmann aber der glückliche Siegestreffer zum 4:3. Im dritten Spiel gegen die französische Mannschaft aus Dorlisheim hatten die Oftringer zuerst Glück als Dorlisheim einen Penalty nicht verwertete. Der erste Treffer der Oftringer war ein Eigentor des Torhüters, dem bei einem Abwehrversuch der Ball auf den Rücken fiel und ins eigene Tor rollte. Das Spiel war in der Folge hart umkämpft, beide Teams spielten offensiv. Bei einem Konter der Franzosen wollte Rafael Stadelmann den Weitschuss auf keinen Fall ins leere Tor lassen, er legte einen veritablen Spurt über das Spielfeld hin, hechtete ins eigene Tor und lenkte den Ball noch knapp vor der Linie am Tor vorbei. Drei Minuten vor Spielende ging Oftringen erneut in Führung und konnte den Vorsprung dann über die Zeit halten. Dank einem Penaltytreffer nach Ablauf der Spielzeit konnten sie dann sogar noch einen 5:3 Sieg verbuchen.

Die Mannschaft Oftringen II formiert sich für die kommende Saison neu. Sämi Niklaus kehrt von Männedorf zu seinem Stammverein zurück und wird mit Patrick Luder im Tor eine neue Mannschaft bilden. Luders bisheriger Partner Marc Advincula zieht sich vom Radballsport zurück. Ihr erstes Spiel hatten die Oftringer gegen eine zusammengewürfelte Mannschaft Liestal, die wegen einer krankheitsbedingten Absage von Dornbirn (AUT) in letzter Minute als Ersatz einsprang. In dieser Partie erzielten die Oftringer zwei Tore mit dem Hinterrad und zwei Weitschusstore, den Liestalern gelangen neben zwei Toren aber nur geschätzte 10 Pfostenschüsse. Das zweite Spiel gegen Möhlin begann dank einem Penaltytreffer gut für die Oftringer. Am Schluss mussten sie sich dennoch mit 2:5 geschlagen geben. Auch gegen die zweite Mannschaft aus Altdorf verloren sie mit 2:3. Weil am Schluss der Gruppenspiele aber drei Mannschaften mit drei Punkten klassiert waren, hat sich Oftringen II dank des besseren Torverhältnisses dennoch für die Halbfinals qualifiziert.

Weiterlesen: GP Oftringen 2015