AG Meisterschaft 2016

Aargauer Meisterschaften

Möhlin, 13./14. August 2016

Ingesamt nahmen am Finaltag der Aargauer Radball Meisterschaften sechs Oftringer Teams teil.

NLA

  • 2. Rang für Patrick Luder / Sämi Niklaus
  • 5. Rang für Andreas Zaugg / Efraim Flury

2. Liga

  • 2. Rang für Jeremias Niklaus / Michael Merz

3. Liga

  • 3. Rang für Marcel Schaller / Jeremia Flury

Junioren

  • 1. Rang für Gian Schmid / Efraim Flury

Schüler B

  • 5. Rang für Tim Schaller/ Daniel Meyer

Gian Schmid und Efraim Flury feierten dabei den Aargauer-Meistertitel in der Kategorie Junioren. Sie gewannen sämtliche Spiele und erreichten nach dem dritten Rang an den Schweizermeisterschaften nun verdient den Aargauer-Meistertitel.

In der gemixten Kategorie NLA / NLB /1. Liga gewannen die Jungen vor den arrivierten NLA Teams. Auch das 1. Liga Team des VC Oftringen mit Sämi Niklaus und Patrick Luder spielte stark und musste nur Schöftland mit einem besseren Torverhältnis knapp den Vortritt lassen. Das NLA Team Stadelmann/Zaugg trat nicht in Originalbesetzung an. Rafael Stadelmann absolvierte zur gleichen Zeit einen Ironman in Dublin (IRL) und wurde durch den Junioren Spieler Efraim Flury ersetzt, welcher mit dem hohen Tempo aber bereits sehr gut zurecht kam. Für Zaugg/Flury resultierte der 5. Rang.

In der 3. Liga schafften Marcel Schaller und Jeremia Flury mit insgesamt 2 Siegen aus 4 Spielen den Sprung aufs Podest. Schaller/Flury erreichten hinter den Teams aus Seon-Niederlenz und Wettingen den guten 3. Rang

Bei den jüngsten Teilnehmern schafften Tim Schaller und Daniel Meyer den fünften Rang. Aargauer Meister in der Kategorie Schüler B wurde das Team aus Möhlin.

In der 2. Liga reichte es für die Oftringer Jeri Niklaus und Michael Merz knapp nicht für den Titel. Sie mussten sich nur von Seon-Niederlenz geschlagen geben und feierten den tollen 2. Schlussrang.

Junioren SM

Rang 3 für Gian und Efi

Schöftland, 21. Mai 2016

Als Qualifikationsvierte verpassten es die Oftringer, in der Qualifikationsphase Bonuspunkte für den Final zu ergattern. Mit dem Wissen, dass sich aber alle Teams gegenseitig Punkte abnehmen können, war das Handicap nicht mehr ganz so gross. Als erstes Team trafen die beiden am Samstagmorgen früh in Schöftland ein, um sich möglichst schnell an die Unterlage zu gewöhnen.

Im ersten Spiel trafen Efraim Flury und Gian Schmid auf Altdorf. Das Spiel begann gut, beide Teams erspielten sich Chancen. Die Altdorfer nutzten aber ungenaue Abschlüsse der Oftringer in der ersten Halbzeit gleich dreimal aus und führten schnell 3:1. In der zweiten Halbzeit drehten die Oftringer auf und konnten zweimal den Anschlusstreffer zum 2:3 und 3:4 erzielen und waren dem Ausgleich in der Schlussphase sehr nah. Mit 3:4 verloren die Oftringer das erste Spiel. In der zweiten Partie trafen Schmid/Flury auf den Qualifikationszweiten aus Mosnang. Nach einer ausgeglichen ersten Halbzeit (1:1) erzielten die Oftringer, nach herrlich ausgeführten Angriffen, zwei Tore zum 3:1 Endresultat. Mit dem Qualifikationssieger Winterthur wartete der Favorit auf den Schweizermeistertitel in der dritten Partie auf die Oftringer. Nach einer spannenden Partie konnten die Winterthurer erst kurz vor Schluss den Siegestreffer zum 3:2 erzielen.

Nach der Mittagspause gewannen die Oftringer gegen den Kantonsrivalen aus Bremgarten klar mit 5:0. Im letzten Spiel konnten sich die Oftringer mit einem Sieg noch berechtigte Chancen auf einen Platz auf dem Podest machen, da sich wie angenommen, die ersten fünf Teams gegenseitig Punkte abnahmen und kein Team ohne Niederlage davon kam. Auch St. Gallen konnte sich mit einem Sieg noch einen Podestplatz erkämpfen. Bis zur Halbzeit spielten beide Teams Defensive sehr sicher und liessen dem Gegner jeweils keine grossen Chancen zu. In der zweiten Halbzeit wurden aber beide Teams offensiver. Nach einem Lattentreffer der Ostschweizer erzielte Gian Schmid den Führungstreffer für die Oftringer. In der letzte Minute wehrten sich die Oftringer mit allen Kräften und gewannen das letzte Spiel mit 1:0 Toren. Nachdem Mosnang das letzte Spiel gegen Winterthur verlor, war auch der Gewinn der Bronzemedaille Tatsache geworden.

Die Betreuer Patrick Luder und Adrian Ruf, sowie die zahlreich anwesenden Anhänger des VC Oftringen freuten sich mit Torhüter Gian Schmid und Feldspieler Efraim Flury und waren mit dem Resultat zufrieden. Damit erkämpften sich Schmid/Flury für die Saison 2017 einen fixen Startplatz in der zweiten 2.Liga. Schweizermeister wurde nach einem Entscheidungspiel die Mannschaft aus Winterthur vor Altdorf.

Resultate

Tabelle

Podest

NLA SM 9. Qualirunde

Abschluss der Qualifikation auf Rang 3

Mosnang, 14. Mai 2016

In der letzten Qualirunde hatten Stadelmann/Zaugg vom VC Oftringen fünf Spiele zu absolvieren. In der ersten Partie gegen Winterthur agierten sie in der Offensive unglücklich. Oftringen zeigte eine gute Partie, aber Winterthur erzielte die Tore. Das Schlussresultat von 0:4 war nicht zufriedenstellend. Gegen Mosnang konnte der VCO rasch mit 1:0 in Führung gehen. Nach Fehlern von Oftringen konnte Mosnang aber das Spiel drehen. Mit zwei verwerteten Eckbällen konnte Oftringen aber den Anschluss halten und dank einem Penaltytreffer kurz vor Schluss das Spiel 4:4 unentschieden abschliessen.

Gegen die Dominatoren aus Altdorf war das Ziel, mit wenig Kraftverlust das Spiel offen zu halten. Der Plan ging aber nicht ganz auf, trotz Chancen gelang den Oftringern kein Tor und sie lagen zur Halbzeit bereits 0:3 zurück. Auch in der zweiten Halbzeit wollten Stadelmann/Zaugg nicht ihre ganze Energie verschwenden und so verloren sie klar mit 2:6. Gegen Pfungen konnte das Team des VCO die ganze Saison noch nie gewinnen. So blieb es auch in der letzten Qualifikationsrunde, die Oftringer verloren zurecht mit 0:2 Toren. Im letzten Spiel gegen Möhlin ging Oftringen rasch 2:0 in Führung und war jederzeit die spielbestimmende Mannschaft. Mit einem 8:2 Schlussresultat sicherten sich Stadelmann/Zaugg dank dem besseren Torverhältnis den dritten Rang vor Pfungen.

Die zweite Aargauer Mannschaft aus Möhlin musste aus fünf Spielen vier Punkte holen, um sich für die Meisterrunde qualifizieren zu können. Dies gelang ihnen nicht und sie beenden die Saison frühzeitig auf dem 7. Schlussrang.

Nach dem Turnier war das Fazit von Rafael Stadelmann: «Wir haben unser Ziel für die Qualifikation auf jeden Fall erreicht, die Plätze 3 bis 7 waren hart umkämpft. Wir waren auch dieses Jahr die einzige Mannschaft, die gegen Altdorf und Winterthur Punkte ergattern konnten». Andi Zaugg ergänzte: «Wir konnten gegen die Teams auf Rang 6 bis 9 regelmässig punkten. Gegen Mosnang haben wir ein ausgeglichenes Verhältnis, nur gegen Pfungen kassierten wir vier klare Niederlagen in Meisterschaft und Cup». Beide nennen das Erreichen des Finals der letzten Fünf am 22. Oktober 2016 als das Saisonziel. «Auf dem schnellen Boden im Final spielen wir gerne, der kommt uns mehr entgegen als der stumpfe Hallenboden in Mosnang», ergänzt Andi Zaugg. «Doch zuerst müssen wir uns qualifizieren. Wir haben gesehen, wie knapp es 2015 wurde». Während der Sommerpause wird Rafael Stadelmann die Ironman-Rennen von Rapperswil und Dublin bestreiten und Andi Zaugg hält sich auf dem Bike fit bis die Saison am 17. September in Altdorf weitergeht.

Resultate

Tabelle

NLA SM 8. Qualirunde

5 Punkte Vorsprung auf Rang 3

Bremgarten, 12. Mai 2016

Die 8. Qualifikationsrunde der Schweizermeisterschaft wurde unüblicherweise an einem Donnerstag Abend nachgeholt, weil Pfungen am regulären Spieltag die Schweiz an den Europameisterschaften vertreten hat. Bereits im Vorfeld hatte man sich geeinigt, dass die Runde gekürzt wurde und die letzten drei Spiele in der 9. Runde nachgeholt würden. Diese Abmachung hat sich gelohnt, denn durch den LKW-Unfall am Baregg konnten die Spiele erst mit massiver Verspätung in Angriff genommen werden.

Im ersten Spiel gegen Altdorf 2 gerieten die Oftringer zuerst zwar 0:1 in Rückstand. Doch in der Folge konnten sie drei Eckballtore verbuchen und Rafael Stadelmann komplettierte das Score zum 4:1 Sieg mit einem satten Treffer. Gegen Liestal stand es zur Halbzeit ungefährdet 4:2 zu Gunsten von Stadelmann/Zaugg. Die zweite Halbzeit endete mit dem gleichen Resultat, sodass Oftringen zum Schluss mit 8:4 weitere drei Punkte verbuchen konnte. Vor dem letzten Spiel stand Mosnang 2 bereits als Absteiger in die NLB fest. Oftringen geriet zwar auch hier in Rückstand, konnte aber danach klar überlegen einen 6:1 Sieg verbuchen.

Vor der letzten Runde am kommenden Samstag liegen die Oftringer nun wieder mit fünf Punkten Vorsprung auf die Verfolger Mosnang 1 und Pfungen auf dem dritten Tabellenplatz. Das scheint zwar ein komfortables Polster, doch in den bisherigen Runden resultierten gegen diese Teams nur drei von zwölf Punkten. Daneben warten noch die beiden Führenden Altdorf 1 und Winterthur sowie Möhlin auf das Team des Veloclub Oftringen. Das Ziel für Rafael Stadelmann und Andreas Zaugg ist die Qualifikation auf dem dritten Rang abzuschliessen und mit drei Bonuspunkten in die Meisterrunde nach den Sommerferien zu starten. Die zweite Aargauer Mannschaft aus Möhlin wird versuchen, die drei Punkte Rückstand auf den sechsten Tabellenrang aufzuholen und sich damit ebenfalls für die Meisterrunde zu qualifizieren.

Resultate

Tabelle

NLA SM 6. Qualirunde

Leistung wurde nicht belohnt

Winterthur, 2. April 2016

Mit einem satten Treffer in die hohe Torecke startete Rafael Stadelmann mit seinem Partner Andreas Zaugg ins erste Spiel gegen Winterthur in die sechste Qualifikationsrunde der NLA Radball Meisterschaft. Dieses Resultat konnten die Oftringer bis in der zweiten Halbzeit halten als Winterthur mit einem Eckballtreffer den Ausgleich erzielte. Leider war im weiteren Spielverlauf der Schiedsrichter der Einzige, der trotz verschiedenen Emotionsausbrüchen auf und neben dem Feld einen Penalty für die Oftringer nicht sah. So blieb es beim 1:1 Unentschieden. Im zweiten Spiel gegen Mosnang kippte das Spiel in der ersten Spielhälfte hin und her. Nach einem Führungstor der Oftringen drehten die Toggenburger den Spiess um und gingen 2:1 in Führung. Doch Stadelmann/Zaugg konnten den Match erneut drehen und nach 3:2 und 3:3 mit einem 4:3 Vorsprung in die Pause gehen. Wie gegen Winterthur waren es wieder gegnerische Eckbälle, die den Oftringer zu schaffen machten. Mosnang gelangen gleich zwei Treffer aus dieser Standardsituation und Oftringen verlor daher das Spiel mit 4:5. Im dritten Spiel gegen den Leader Altdorf konnte Oftringen wieder mit 1:0 vorlegen und dieses Resultat über die interessante erste Halbzeit mit vielen Chancen auf beiden Seiten retten. In der zweiten Spielhälfte war das Spiel verfahren. Der Schiedsrichter fällte nicht ganz nachvollziehbare Entscheidungen, was zu vielen Diskussionen und drei gelben Karten (2 x Oftringen, 1 x Altdorf) und leider auch zu zwei Gegentreffern für Oftringen führte. Zum Schluss trennten sich die Teams die Punkte mit einem gerechten 3:3 Unentschieden. Im letzten Spiel gegen Pfungen gerieten die Oftringer durch einen Fehler im Spielaufbau rasch in Rückstand. Danach war das Spiel offen mit beidseitigen Chancen bis derselbe Schiedsrichter aus Oftringer Sicht wieder einen Fehlentscheid fällte. Erneut wurde das Reklamieren mit einer gelben Karte bestraft. Oftringen wurde zurückgebunden, die Pfungener nutzten ihre Chancen kaltblütig aus und gewannen mit 3:0.

Die Leistung der Oftringer wurde mit 2 Punkten aus 4 Spielen nicht belohnt. Sie konnten sich nach zwei Dritteln der Meisterschaft zwar hinter Altdorf und Winterthur auf dem dritten Zwischenrang behaupten, aber der Rückstand auf die beiden Leader vergrösserte sich und der Vorsprung auf die Verfolger Mosnang und Pfungen schwand auf 2 respektive 5 Punkte.

Resultate

Tabelle

NLA SM 5. Qualirunde

Maximale Punkteausbeute an der Heimrunde

Oftringen, 19. März 2016

In der Qualifikationsrunde der Gruppen 2 und 3 warteten nicht die ganz grossen Teams Altdorf 1 und Winterthur auf den Veloclub Oftringen, dennoch mussten in diesen Spielen die wichtigen Punkte geholt werden, um sich den Finalrundenplatz sichern zu können.

Das erste Spiel gegen Liestal brachte schon in der ersten Minute den Führungstreffer durch Andi Zaugg. Liestal konnte zwar durch einen Freistoss einmalig ausgleichen, doch die Oftringer liessen sich dadurch nicht beirren und legten bis zur Pause auf 3:1 vor. Auch in der zweiten Halbzeit vermochten die Liestaler das Blatt nicht zu wenden und Oftringen gewann die Partie mit 5:2. In der zweiten Partie gegen die letzklassierte Mannschaft Mosnang 2 musste der Oftringer Torhüter Rafael Stadelmann zuerst zaubern, damit die Gastgeber nicht in Rückstand gerieten. Er hielt einen Freistoss aus 5 Metern Entfernung souverän. Beim Anspiel zur zweiten Halbzeit provozierte Oftringen ein Anspiel-Foul und Zaugg versenkte den 5 Meter Freistoss sicher. Das Spiel kam nie so recht in Gang, die Toggenburger beschränkten sich zu sehr darauf, den Ball möglichst zu verteidigen. Trotzdem stand die Partie am Schluss 4:0 für Oftringen. Ganz anders die dritte Partie gegen die offensiv agierende Mannschaft Altdorf 2. Es war genügend Raum für den Spielaufbau vorhanden und Oftringen nutzte dies kaltblütig aus. Bereits zur Pause stand es 5:0 für die Heimmannschaft. Nach der Pause erzielte Altdorf den ersten Treffer durch einen Penalty und kurz darauf musste Stadelmann einen Schuss mit der Hand ganz tief in der unteren Torecke abwehren, sonst hätten die Urner vielleicht noch Aufwind gekriegt. Aber so blieb es eine klare Partie, die mit einem 8:1 Sieg für Oftringen endete. Aber gegen Möhlin in der vierten Partie kam Oftringen wieder nicht so recht ins Spiel. Wiederum dank schnellen Torhüterreflexen konnte Stadelmann mehrmals die Führung der Gäste verhindern, bis dann der Nachschuss nach einem Eckstoss das erste Oftringer Tor brachte. Doch Möhlin erzielte kurz darauf nach einem schönen Doppelpassspiel den Ausgleich. So ging es vor der Pause gleich nochmals, Eckballtor durch Oftringen und im Gegenzug der Ausgleich durch Möhlin. In der zweiten Hälfte folgten wiederum zwei Oftringer Tore, doch diesmal blieben die Gegentreffer aus und Stadelmann/Zaugg sicherten sich den vierten Sieg mit 4:2.

«Wir haben die beste Defense der Liga mit nur 22 Gegentreffern», meinte Andi Zaugg nach dem Turnier. Und Rafael Stadelmann ergänzte: «Klar haben wir heute nicht immer unser bestes Radball gezeigt, aber wichtig ist, dass wir die maximale Punktzahl aus den vier Partien geholt haben». Damit hat sich Oftringen auf dem dritten Tabellenrang festigen können, nur drei Punkte hinter Winterthur, aber sechs Punkte vor den Verfolgern Mosnang 1 und Pfungen. Weiter geht es in der Meisterschaft am 2. April in Winterthur gegen die Gruppe 1 mit den nominell stärksten Mannschaften Altdorf 1, Winterthur und Mosnang 1.

Resultate

Tabelle

Zwischenbilanz Radball

Saison-Zwischenbilanz

13. März 2016

NLA Stadelmann/Zaugg

Nach 4 Runden Schweizermeisterschaft liegen Stadelmann/Zaugg auf dem 4. Rang, haben aber 3-4 Spiele weniger bestritten als die vor ihnen klassierten Teams. Im Schweizercup Final resultierte der 6. Schlussrang, mehr war an diesem Tag nicht möglich. Danach pausierte das Team eine Woche ohne Radballtraining, um wieder Kraft für die nächsten SM-Runden zu tanken. Die nächste SM-Runde findet in der Oftringer Sonnmatt-Turnhalle statt. Dabei treffen sie auf die Teams aus Altdorf 2, Liestal, Mosnang 2 und Möhlin.

 

1. Liga Niklaus/Luder

Patrick Luder hat sich von seiner dreimonatigen Verletzungspause erholt. Zusammen mit dem erfahrenen Feldspieler Sämi Niklaus belegen die Oftringer Radballer den 3. Rang in der laufenden Meisterschaft. Nach Verlustpunkten sogar Rang 1, da die Teams vor Niklaus/Luder ein Spiel mehr bestritten haben. Zudem weisen sie mit den meisten erzielten Toren die beste Offensive aus und auch in der Defensive brillieren sie mit den wenigsten Gegentreffern. Schade an der super Ausgangslage ist, dass Niklaus/Luder vom Verband "nur" eine Spezialbewilligung erhalten haben und nicht aufstiegsberechtigt sind und so eine Zwischensaison einlegen müssen (weil Sämi die letzte Saison in der NLA bestritten hat und eigentlich nur eine Liga tiefer spielen darf). Trotz dieser Ausgangslage wollen die Beiden das Maximum herausholen und die Qualifikation in ihrer ersten gemeinsamen Saison gewinnen.

 

2. Liga Niklaus/Merz

Jeremias Niklaus und Michael Merz haben in ihrer dritten gemeinsamen Saison in der Qualifikationsphase in der Gruppe West den dritten Rang belegt und sich somit locker für die Finalrunden der besten 12 Teams qualifiziert. Nach zwei Finalqualifikationen und den Schlussrängen 4 (2014) und 6 (2015) peilen sie wieder die Finalqualifikation an. An einem guten Tag können Niklaus/Merz den Aufstieg in die 1. Liga problemlos schaffen.

 

3. Liga Flury/Schaller

Marcel Schaller und Jeremia Flury spielen ihre erste gemeinsame 3. Liga Meisterschaft. In der Hoffnungsrunde wollten sie den Sprung in die Finalrunde schaffen, verloren aber das letzte und entscheidende Spiel gegen Belp in letzter Sekunde. Da Schaller/Flury erst seit dem letzten Herbst ein Team bilden, haben sie nun Zeit, sich im Training kontinuierlich zu verbessern und aufeinander abzustimmen.

 

Junioren Schmid/Flury

Gian Schmid und Efraim Flury haben sich für das Junioren Nationalkader qualifiziert und an den Junioren EM Ausscheidungen den starken vierten Rang belegt. Auch in der Schweizermeisterschaft können die Beiden einen Spitzenplatz belegen und haben den Einzug unter die besten neun Teams geschafft. Die 6 besten Teams der Finalrunde schaffen den Finaleinzug. Anhand der Resultate im Nationalkader muss ein Finalplatz und kann sogar ein Podestplatz angestrebt werden.

 

Schüler A Coban/Waetzold

Nachdem Philipp Waetzold und Bermal Coban im letzten Jahr in der Kategorie Schüler B den fünften Platz am Schweizermeisterschaftsfinal belegten, haben sie nun auch in der Kategorie Schüler A den Sprung unter die besten 12 Teams geschafft. Eine Finalqualifikation wäre eine Überraschung, aber mit fleissigem Training und etwas Wettkampfglück erreichbar.

 

Schüler B Schaller/Meyer

Tim Schaller und Daniel Meyer sind die jüngsten Oftringer Radballer, die an der Schweizermeisterschaft teilnehmen. Tim und Dani erzielten in der Hoffnungsrunde ihren ersten beide Tore und holten zugleich ihren ersten gemeinsamen Sieg. Für die Finalrunden Qualifikation hat es zwar nicht gereicht, aber für die nächste Saison können sie viele Erfahrungen mitnehmen und wissen sie nun, was auf sie zukommt.

Die nächsten VCO Heimrunden

19.03.2016 NLA Meisterschaft mit Stadelmann/Zaugg
30.04.2016 1. Liga Meisterschaft mit Luder/Niklaus
30.04.2016 Junioren Schmid/Flury  

Alle Termine sind auch im Kalender abrufbar.