NLA SM Meisterrunde

Erfolgreicher Einsatz nach langer Sommerpause

Altdorf, 17. September 2016

Nach vier Monaten Sommerpause war die Meisterrunde wieder der erste Ernstkampf für Rafael Stadelmann und Andreas Zaugg vom Veloclub Oftringen. Beide hatten sich individuell fit gehalten, aber ohne Spielpraxis war die Ausgangslage unklar. Dazu kam, dass in der ersten Partie mit den Gebrüder Waibel aus Pfungen der Angstgegner der Oftringer wartete. Doch die Oftringer erzielten das erste Tor der Partie, mussten aber kurz vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. Aber in der zweiten Spielhälfte hatten sie das Geschehen jederzeit im Griff und gewannen klar und deutlich mit 5:1. Damit wurde die diesjährige Serie von vier Niederlagen in Folge aus Meisterschaft und Cup beendet. Gegen die zweite Mannschaft aus Altdorf ging es in dieser überragenden Form weiter. Nach 4:1 zur Pause stand es am Schluss 9:1. Die Sommepause war also offensichtlich gut genutzt worden.

Der erste wirkliche Härtetest war die dritte Partie gegen Winterthur. Hier konnten die Oftringer bis zur Pause mit 1:1 ebenfalls gut mithalten. Stadelmann/Zaugg waren oft in der Offensive und versuchten immer wieder mit schnellen Abschlüssen aus der Distanz in Führung zu gehen. Leider scheiterten sie immer wieder am Gehäuse oder dem Torhüter. In der zweiten Halbzeit konnte Winterthur mit zwei Treffern aus Gegenstössen zum 3:1 vorlegen. Rafael Stadelmann verkürzte mit einem Freistosstor zwar noch auf 2:3, doch die Partie ging knapp verloren. In der vierten Partie machten Altdorf 1, die Dominatoren der Qualifikation, von Beginn weg Druck und konnten bis zur Halbzeit eine 2:0 Führung aufbauen. Auch hier konnte Oftringen wieder mit Eckball auf 1:2 verkürzen. Aber kurz vor Schluss erzielte Altdorf den entscheidenden Treffer zum 3:1 Schlussresultat. Die letzte Partie gegen Mosnang war zwar für die Tabelle nicht mehr entscheidend, doch wollten die Oftringer trotzdem gewinnen. Sie gingen auch rasch mit 2:0 in Führung, mussten Mosnang die Partie aber relativ leicht wieder ausgleichen lassen. In der zweiten Spielhälfte fielen alle weiteren Tore durch Eckbälle und Stadelmann/Zaugg konnten einen psychologisch wichtigen 4:3 Sieg auf ihrem Konto verbuchen.

Mit dem dritten Tabellenplatz konnten sich die Oftringer für die erste Finalrunde 3 Bonuspunkte sichern. Dort wird dann die letztplatzierte Mannschaft ausscheiden. Andi Zaugg meinte nach dem Turnier: «Schön konnten wir heute so stark spielen. Eigentlich könnten wir uns nach dieser Runde beruhigt nach der Spitze orientieren, doch die Qualifikation für den Final muss erst noch erreicht werden». Wahre Worte, denn auch das letzte Jahr waren die Bonuspunkte entscheidend für die Final-Qualifikation. Für Oftringen geht es das nächste Wochenende am heimischen GP Oftringen weiter, wo sie ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen wollen, danach folgt am 1. Oktober die erste Finalrunde in Pfungen und der Schweizer Meisterschafts Final am 22. Oktober in Schöftland.

Resultate

Tabelle