CH-Cup Halbfinal

Oftringer schafften Überraschung mit Ersatzspieler knapp nicht

Oftringen, 10. Februar 2018

Nachdem Sämi Niklaus die ganze Woche krank im Bett lag, musste er am Samstag einsehen, dass er nicht wettkampfmässig einsetzbar ist. Kurzfristig wurde Sämi Niklaus durch NLB Spieler Michael Merz vertreten.

Patrick Luder und Michael Merz spielten erfrischend. Im ersten Spiel gegen Altdorf 2 aus der NLB gingen sie von Beginn weg in Führung, führten zwischenzeitlich mit 4:0 Toren. Am Schluss resultierte ein verdienter 5:3 Sieg. Im zweiten und wohl entscheidenden Spiel gegen Frauenfeld (NLA) um die Finalqualifikation kämpften die Oftringer lange sehr gut mit, waren athletisch sogar besser, so schien es jedenfalls. Das merkten auch Luder / Merz und sie wollten offensiv schneller spielen. Daraus resultierte aber nicht der gewünschte Torerfolg, sondern Fehler, da überhastig agiert wurde. Die Ostschweizer wussten daraus Profit zu schlagen und gewannen mit 6:3 Toren. Auch Patrick Luder resümierte nach dem Spiel, "wir merkten, es lag was in der Luft und wollten dann wohl zu viel".

Nachdem Frauenfeld lange gegen Altdorf 2 in Rückstand lag und am Schluss noch einen Penalty abwehrte, wussten Luder / Merz, dass mindestens 1 Punkt gegen Pfungen geholt werden muss, um sich für den Cup Final zu qualifizieren. Pfungen ist dieses Jahr ein klarer Anwärter auf den NLA Schweizermeister Titel. Doch die zahlreichen Oftringer Anhänger waren überraschend positiv erstaunt, als nach kurzer Spielzeit die Oftringer bereits mit 2:0 Toren führten. Doch die Zürcher fingen sich schnell und konnten das Spiel zu ihren Gunsten wenden und gewannen am Schluss klar mit 9:4. Damit sind die Oftringer mit Ersatzspieler, trotz beherztem Auftritt, aus dem Cup 2018 ausgeschieden.