NLA SM 1. Finalrunde

Velo zu früh weggeräumt

Altdorf, 7. Oktober 2017

Oftringen arbeitet sich in der Finalrunde auf Platz 2 vor

Rafael Stadelmann und Andreas Zaugg erwischten anlässlich der ersten NLA-Finalrunde in Altdorf einen überraschend guten Tag. Das Duo des VC Oftringen überholte Pfungen in der Rangliste und sammelte für den Schweizer-Meisterschaftsfinal in Lichtensteig wichtige Bonuspunkte. Im ersten Spiel revanchierten sich Stadelmann/Zaugg gegen Möhlin für die Niederlage beim Heimturnier vor zwei Wochen mit einem 4:3-Sieg. Für die Kantonsrivalen aus Möhlin verlief der Tag anders als vorgestellt. Sie verloren sämtliche Spiele und schieden im letzten Moment aus der Meisterschaft aus. In der zweiten Partie resultierte für den VCO gegen Liestal ein 3:3 Unentschieden. Die Oftringer führten zwar zwischenzeitlich mit 3:1, diverse Fehler nützten die Baselbieter aber eiskalt aus.

Ereignisse überschlugen sich

Im dritten Spiel hiess der Gegner Altdorf. Mit der positiven Erinnerung, den Urner Ligakrösus bei der Halleneröffnung bezwungen zu haben, wollten Stadelmann/Zaugg dem Schweizer Meister nochmals Punkte klauen. Nach einer torlosen ersten Halbzeit profitierte Oftringen von einem Fehlentscheid und führte nach einem Eckball und einem Schuss auf das leere Tor 2:0. Danach überschlugen sich die Ereignisse. Nachdem Altdorf den Rückstand - ebenfalls mit Fehlentscheiden - wettmachte, kassierte Rafael Stadelmann die zweite gelbe Karte in diesem Spiel. Das hatte eine 0:5-Forfait-Niederlage zur Folge. Weil es für die Oftringer in den 24 gemeinsamen Radball-Jahren die erste Ampelkarte war, stellte Stadelmann das Velo bereits zum Verladen vor sein Auto. Denn er ging davon aus, für die nächsten Spiele gesperrt zu sein. Weil dies aber nur bei einer direkten Roten Karte der Fall ist, durften Stadelmann/Zaugg weiter spielen.

Sie fingen sich und besiegten zuerst Pfungen 5:4. Das entscheidende Tor fiel in letzter Sekunde, was zu Diskussionen führte. Das Schiedsgericht hiess den Treffer nach längeren Auseinandersetzungen mit den Zürichern aber gut. Damit schafften sich die Oftringer die Möglichkeit, sogar noch Rang zwei zu erreichen, weil Pfungen bereits gegen Altdorf II eine Niederlage kassiert hat. Stadelmann/Zaugg ihrerseits mussten gegen Altdorf II gewinnen. Während der ganzen Partie konnte sich jedoch keine der beiden Mannschaften entscheidend distanzieren. Am Ende jubelten aber die Oftringer dank eines knappen 5:4 Erfolgs. Weil Pfungen und Altdorf nicht über 4:4 Remis hinauskamen, arbeiteten sich Rafael Stadelmann und Andreas Zaugg auf den zweiten Rang vor.

Somit holten sie sich zwei Bonuspunkte für den Schweizer-Meisterschaftsfinal in Lichtensteig. Dieser findet am Samstag, 21. Oktober 2017 ab 10 Uhr statt. Neben Oftringen kämpfen Altdorf, Pfungen, Altdorf II und Liestal im Toggenburg um den Titel.